Archiv 2016

Die Hoffnung hat sich erfüllt

Die FDP gewinnt einen Sitz – Christine Keller Sallenbach neu im Parlament

mehr lesen

Herzlichen Dank für die Unterstützung

Wahl gelungen

mehr lesen

SP und FDP mit Sitzgewinn

AargauerZeitung vom 24.10.2016 - Genau wie die CVP richtete auch die FDP Bezirk Bremgarten ihre Wahlfeier im «Hans und Heidi», dem Restaurant der Integra, aus – allerdings gab es mehr Grund zum Anstossen. Mit Christine Keller Sallenbach aus Zufikon eroberte eine Frau für die FDP den Sitz zurück, den man an den letzten Grossratswahlen eingebüsst hat.

mehr lesen

Sitzgewinn für FDP Bezirk Bremgarten

BBA vom 23.10.2016 - Nachdem die FDP vor vier Jahren haarscharf einen dritten Sitz verpasste, hat es diesmal gereicht. Neben den beiden Bisherigen Silvan Hilfiker (rechts) und Gabriel Lüthy holte Christine Keller Sallenbach einen Sitz im Parlament. Die FDP konnte um 1,15 Prozent zulegen und steht jetzt bei 16,23 Prozent. 

Link

FDP holt im Bezirk Bremgarten mit Christine Keller Sallenbach einen zusätzlichen Sitz

mehr lesen

2x auf Ihre Liste

mehr lesen

Sparen ja, aber nicht auf Kosten einer guten Bildung

Die Politik der FDP.Die Liberalen Aargau orientiert sich an der Idee eines starken,

aber schlanken Staates. Dazu gehören selbstverständlich auch gute Arbeits- und

Salärbedingungen mit Entwicklungsmöglichkeiten für die Angestellten des

Kantons. Die FDP setzt sich ein für eine gute Bildung und lehnt deshalb die

Stundenkürzungen ab. Hingegen ist aus Freisinniger Sicht auf bloss wünschbare

und nicht notwendige Staatsaufgaben zu verzichten zugunsten einer Entlastung

des Staates.

mehr lesen

Besuch im Grossen Rat

mehr lesen

Mein Spider auf Vimentis

FDP Kandidaten für den Bezirk Bremgarten

Wahlplakate eingetroffen

Das gemeinsame Wahlplakat von Lucia Ambühl-Riedo und mir ist eingetroffen. Ab dem 28. August geht's ans Aufhängen.

Maiausflug 2016 ins Bauernmuseum Muri

mehr lesen

Ein guter „Service public“ braucht unternehmerische Freiheit

Der Titel der Volksinitiative  ist irreführend. Von Stärkung des Service public kann keine Rede sein. ImGegenteil: Die Initiative schwächt die gut funktionierende Grundversorgung in der Schweiz. Sie will die unternehmerische Freiheit von SBB, Swisscom und Post beschneiden und diesen Unternehmen ein Gewinn- und Querfinanzierungsverbot

auferlegen. Qualität und Umfang der bestehenden Leistungen von Bahn, Post und

Telekommunikation nehmen ab, wenn sie keinen Gewinn mehr schreiben dürfen. Ohne

die Gewinne können die Unternehmen nicht investieren. Der nötige Ausbau und die

laufende Verbesserung der Grundversorgung werden dadurch verhindert. Das schadet der erfolgreichen Schweiz.

 

Christine Keller Sallenbach,  Zufikon

mehr lesen

FDP will einen Sitz zulegen

mehr lesen

Ein Bünztaler oder eine Frau

Wohler Anzeiger vom 26.4.2016
Wohler Anzeiger vom 26.4.2016